Travelin Jack reist durch Raum und Zeit.
Was hat eine junge Berliner Hard Rock Band mit dem Protagonisten von Steven Kings "Der Talisman" gemein?
"Wir erschaffen uns auch eine Welt, aber eher ein Rock n Roll Paradies aus Glitzer und Gold " lacht die Band.

Die Reise begann 2013 als sich Sängerin Alia Spaceface und Gitarrist Flo the Fly das erste Mal in Berlin
zu einer Jamsession trafen. Schnell war klar, dass ihr unstillbarer Durst nach 70s Hard Rock sie des
öfteren in den Proberaum bringen würde. Doch zu Travelin Jacks einzigartigem Sound fehlten jedoch noch
Bassist Steve Burner und Drummer Montgomery Shell, die - nachdem sie die ersten Proberaumaufnahmen
hörten - sofort verstanden worum es hier ging. Travelin Jack war aus dem Nichts geboren.

Man hört ihre Liebe zu Bands wie Thin Lizzy, Rush, Deep Purple und den Scopions, aber irgendwas an dieser
Band ist nun mal anders. Vielleicht weil man heutzutage selten eine so kraftvolle weibliche Stimme, unterstrichen
von hookigen Riffs hört oder weil diese Songs Ohrwürmer garantieren.Aber das mit der eigenen Welt versteht
man erst wenn man diese Truppe live gesehen hat: ein Rock n Roll Zirkus der alten Schule mit dem Geist
der Gegenwart. Schillernde Outfits, Plateauschuhe und Makeup... und die richtige Attitüde!!!

"Rock n Roll is a Prostitude, it should be tarted up!" ist Alias Lieblingszitat aus dem Film
Velvet Goldmine und so haben Sie schon die Bühnen namenhafter Festivals wie Freak Valley, Desertfest,
Stoned from the Underground, Duna Jam und Muskelrock in Schweden unsicher gemacht.

„Für mich sind hingegen Travelin Jack die Überraschung des Festivals (Freak Valley). Die geschminkten Berliner
reichern ihre eingängigen und abwechslungsreichen Songs mit AC/DC und UFO Referenzen sowie dem beeindruckenden
Stimmumfang von Fronterin Alia Spaceface an. Unbedingt anchecken!“
Ronny Bittner (Rock Hard)

„In der deutschen Rock'n'Roll-Szene gehören die Berliner Travelin Jack zu den herausragenden Entdeckungen[...]“
Götz Kühnemund (Deaf Forever)

Nachdem Sie ihre erste Single "Madness" 2014 herausbrachten, folgte 2015 ihr Debüt Album "New World", was ihnen
bereits viele Fans in der deutschen Rockszene bescherte. Nun steht Travelin Jack in den Startlöchern für ihr zweites
Studio Album. In diesem Zuge wurde die Band ganz frisch vom Label Steamhammer/SPV gesignt. "Wir spürten von der
ersten Minute an, dass die neue Platte grooviger wird und sind als Band noch weiter zusammen gewachsen. Das
Schreiben hat mich an verrückte Orte meiner Fantasie gebracht, ich bereiste die Galaxie, war ein Kind der Wüste,
eine Hexe der Nacht, und der lebende Tod. Eigentlich können wir es nicht besser sagen als David Bowie:
„I don't know where I'm going from here, but i promise it wont be boring!“

Travelin Jack
Alia Spaceface – Gesang und Gitarre
Flo „The Fly“ Krämer - Gitarre
Steve Burner – Bass
Montgomery Shell – Schlagzeug

Diskographie

2014 7“ Madness (El Bruto Recordings)

1. Madness(04:55)
2. Never Seen This World Before(04:37)

2015 LP & CD New World (This Charming Man Records)

1. I Need Love (06:57)
2. Thunderbird (04:59)
3. Steely Sun (05:08)
4. Child Of Misery (06:41)
5. Home (05:41)
6. Black Tree (05:44)
7. Madness (04:53)
8. Heavy Chains (06:49)

September 8th 2017 LP & CD Commencing Countdown (SPV/Steamhammer)

1. Land Of The River (4:31)
2. Metropolis (4:04)
3. Keep On Running (3:39)
4. Cold Blood (4:47)
5. Galactic Blue (4:42)
6. Time (5:06)
7. Miracles (3:51)
8. What Have I Done (3:50)
9. Fire (4:01)
10. Journey To The Moon (3:59)